TAKTOMAT is Partner of the Augsburger Presseball 2016

23.11.2016

Eine Gala mit Herz für die Heimat

Der Presseball hat in über 40 Jahren mehr als eine Million Euro für Bedürftige eingespielt. Erstmals seit 1984 singt dort wieder ein Augsburger Stargast: Andreas Bourani

 
Von Miriam Zissler

In Augsburg hat er das Gymnasium besucht, hier ist er zur Musikschule gegangen, hier fühlt sich Sänger Andreas Bourani zu Hause. Der Stargast zeigte sich am Samstagabend bei seinem Auftritt beim Augsburger Presseball tief bewegt.


Bilder: Presse Druck

„Normalerweise bin ich ein rastloser Mensch. Doch in Augsburg fühle ich mich immer wohl und angekommen. Ich liebe das“, sagte der Wahl-Berliner zu seinem restlos begeisterten Publikum.
Eineinhalb Stunden spielte der gebürtige Augsburger ein umjubeltes Konzert im festlich dekorierten Großen Saal im Kongress am Park. Zuletzt hatte es 1984 mit Roy Black einen Augsburger Stargast gegeben - damals war Bourani gerade ein Jahr alt. Er wurde in Augsburg geboren, wuchs als Adoptivkind im Stadtteil Bergheim auf. In seiner Heimatstadt spielte er mit seiner Band auf dem Presseball das letzte Konzert des Jahres. „Das ist etwas Besonderes für mich“, sagte er.

Etwas Besonderes war es für viele Ballgäste, als er seinen Hit „Auf uns“ anstimmte. Minutenlang sangen die Besucher gemeinsam mit Bourani das Lied, mit dem er sich im Jahr 2014 in die Herzen der Deutschen spielte. Es ist der Hit, der für immer mit dem Sieg der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien verbunden wird.

Nicht nur das Herz des Musikstars schlägt für Augsburg. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft besuchen immer wieder den Presseball. Mit dabei der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer: „Der Ball ist einmalig in Bayern. Hier herrscht eine glamouröse Stimmung.“ Das Tanzen gehöre zwar nicht zu seinen „Spezialitäten“, bemerkte er mit einem Augenzwinkern, aber er freue sich auf gute Unterhaltung und interessante Begegnungen. Augsburg habe sich zu einer starken Metropolregion entwickelt. Seehofer: „Es wird nicht mehr so viel gejammert, sondern angepackt. Die Schwaben trauen sich was und das wird, so weit wir das können, aus München unterstützt.“ Auch Bayerns ehemaliger Ministerpräsident Edmund Stoiber, der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel, der CSU-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Thomas Kreuzer, sowie Wirtschaftsstaatssekretär Franz Pschierer amüsierten sich prächtig.

Gastgeberin Alexandra Holland betonte, dass sich die Zeiten ändern würden. Amerika habe den schmutzigsten Wahlkampf seiner jüngeren Geschichte hinter sich gebracht, populistische Bewegungen hätten in Europa Auftrieb. Ein Jahr zuvor hatten die Besucher der Charity-Gala um die Toten des terroristischen Anschlags in Paris getrauert. „Ich bin sehr froh, dass wir uns für die Lebensfreude entschieden haben: und das möchte ich auch heute tun. Wir wollen uns unsere Lebensart und Lebenskultur nicht zerstören lassen“, sagte die Herausgeberin unserer Zeitung. Denn dank der glanzvollen Mediengala, bei der knapp 3000 Gäste bis in die frühen Morgenstunden feierten, werde das soziale Engagement in der Region unterstützt. Seit 1973 fließt der Erlös der Presseball-Tombola in die Stiftung Kartei der Not. Seither kamen 1,1 Millionen Euro zusammen; eine Summe, über die Alexandra Holland und ihre Schwester, Kuratoriumsvorsitzende Ellinor Scherer, sich freuen.
 
Ein Auszug aus der Gästeliste
Ministerpräsident Horst Seehofer mit seiner Frau Karin, sein Amtsvorgänger Edmund Stoiber mit seiner Frau Karin, der frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel mit Irene Epple-Waigel, Wirtschafts-Staatssekretär Franz Pschierer, der CSU-Fraktionschef im Landtag Thomas Kreuzer mit Lebensgefährtin Mechtilde Wittmann, der Europaabgeordnete Markus Ferber, der ehemalige Bundestags-Vizepräsident Eduard Oswald, der ehemalige bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller, der französische Generalkonsul in München, Jean-Claude Brunet.
Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl, Bürgermeisterin Eva Weber, der CSU-Bundestagsabgeordnete Volker Ullrich, der SPD-Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner.
Der Direktor der III. Medizinischen Klinik am Klinikum Augsburg Prof. Dr. Helmut Messmann, der schwäbische Regierungspräsident Karl-Michael Scheufele, Hochschul-Präsident Gordon Rohrmair und sein Vorgänger Hans-Eberhard Schurk, der Kanzler der Universität Augsburg, Alois Zimmermann, Polizeipräsident Michael Schwald.
Die FCA-Spieler Halil Altintop, Daniel Baier, Markus Feulner und Christoph Janker sowie die Trainer Frank Steinmetz und Zdenko Miletic, von den Augsburger Panthern Martin Horber und Mike Stewart, die Profi-Boxerinnen Tina Schüssler und Tina Rupprecht.
 
 
Glanzvoll geht es durch die Nacht
Es ist die Zeit für stimmungsvolles Feiern, gute Gespräche, viele Begegnungen und manch verliebten Blick. Und Andreas Bourani erfüllt Zwillingsschwestern einen besonderen Wunsch
 
Gedämpftes Licht, gute Musik und eine besondere Stimmung versetzten die Presseballbesucher in Flirtlaune: Im Foyer tauschten junge und ältere Paare verliebte Blicke aus, während sie sich zuprosteten. Beim Roulette-Spiel im Casino streichelten die Herren den Damen zärtlich über die Schulter, wenn diese ihre Jetons setzten, und in der Champagner-Bar wurde eng umschlungen getanzt. Als Andreas Bourani im Hauptsaal auftrat, konnte man das eine oder andere Liebesgeständnis beobachten. Es war ein ganz besonderer Abend.
***

Bei Beatrix Paar und ihrem Team von der Parfümerie Naegele drehte sich alles um das Make-up der Ballbesucherinnen. Damit dieses perfekt saß, legten die Schminkprofis Hand an, zogen den Lidstrich nach oder legten neuen Lidschatten oder Lipgloss auf. Glitzer und Glamour waren garantiert.
***

Sehen und gesehen werden - für das Auge war an diesem Abend viel dabei: Schöne Kleider mit farblichen Akzenten, Glitzer und auch mal einem neckischen Ausschnitt. Die Farbe Koralle spiegelte sich nicht nur in der Dekoration wider. Weibliche wie auch männliche Ballbesucher hatten den Farbton in ihr Outfit mit aufgenommen. „Die Gäste sind toll angezogen. Es ist wirklich ein sehr stilvoller Ball“, sagte Sigrid Gribl, die Frau von Oberbürgermeister Kurt Gribl.
***

Ein Raunen ging jedes Mal durch die Menge, wenn die Damen und Herren des Casinos Lindau das Roulette drehten, um die nächste Gewinnerzahl zu ermitteln. Konzentriert schauten die Gäste auf die kleine Kugel und warteten gespannt, in welches Zahlenfach sie wohl fallen wird. Während manch einer laut jubelte und sich über einen Gewinn freute, verließen andere glücklos, aber trotzdem „happy“ den Spieltisch. Sie ließen sich einfach weitertreiben und von den vielen anderen Attraktionen begeistern.
***

So viele Fernsehkameras gab es noch nie auf dem Augsburger Presseball. Schon im Eingangsbereich warteten mehrere Reporter, um die eintreffenden Ballgäste zu interviewen. Der Regionalsender a.tv sendete erstmals eine Stunde lang live vom Presseball. Nahezu das gesamte Team war deshalb auf den Beinen. Im großen Ballsaal plauderte Moderatorin Silvia Laubenbacher mit Ministerpräsident Horst Seehofer und Oberbürgermeister Kurt Gribl. So gab es Presseball-Atmosphäre für alle Daheimgebliebenen. Nur auf die Nachspeise - ein cremiges Aprikosenmousse mit weißer Schokolade -, die während der Livesendung im Hintergrund an den Tischen serviert wurde, mussten die Zuschauer verzichten.
***

Gerade auch die weiblichen Ballbesucher waren von Stargast Andreas Bourani verzückt. Zwei junge Damen in der ersten Reihe konnten in der Ballnacht ihren 24. Geburtstag feiern. Das bekam der charmante Sänger während seines Konzerts mit und er erfüllte ihnen einen Wunsch: Jede der Zwillingsschwestern durfte ihm ein Bussi auf die Wange drücken. „Wer hat noch Geburtstag?“, fragte er danach. Fast alle im Saal riefen „Ich“.